Gault Millau 2018: “Das vielleicht ungewöhnlichste in der Region”

Januar  2018 / 3 Kommentare deaktiviert

 

„Das Weingut Schwegler ist vielleicht das ungewöhnlichste in der Region. Zusammen mit seiner Frau Andrea hat Albrecht Schwegler 1990 ein kleines Weingut aufgezogen, das in völligem Gegensatz steht zu dem, was in Württemberg üblich ist: mit einem winzigen Sortiment, das aktuell aus einem halben Dutzend Weinen besteht. Damals ausschließlich mit Rotwein und zwar mit Cuvées, die in krassem Gegensatz zu Trollinger stehen: dicht, dunkel, kompakt, im Barrique ausgebaut, tanninreich, langlebig. Denn Schwegler liebt die großen internationalen Rotweine, und sein Ehrgeiz ging dahin, es den Vorbildern gleichzutun. Inzwischen ist Sohn Aaron am Ruder, und weil Aaron und seine Frau Julia auch Weißwein mögen, gibt es jetzt die Cuvée Rock’n’Roll, ein Blend aus Chardonnay, Riesling und Grauburgunder, ausgebaut im Barrique, und den Riesling Origami. Hauptwein aber ist und bleibt der Granat, den es nur in guten Jahren gibt. Die Zusammensetzung ändert sich, je nachdem, wie die Trauben geraten sind. Der aktuell erhältliche besteht aus Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Cabertin. Auch wenn er jetzt schon schmeckt – getrunken werden sollte er eigentlich noch lange nicht: Von sämtlichen Württemberger Rotweinen dürfte der Granat das höchste Alterungspotenzial besitzen und erst nach einer Reihe von Jahren vollständig zeigen, was an Vielschichtigkeit in ihm steckt. Von beachtlicher Qualität auch der Zweitwein Saphir, ebenfalls vornehmlich aus Zweigelt, ergänzt durch Cabernet Franc, Merlot und Lemberger. D’r Oifache aus Trollinger, Regent und Syrah ist eine sanft ironische Verneigung vor der Region.“

 

2014 Granat 93 Punkte | 14,5 %

Sein reicher Duft erinnert an Eukalyptus, Thymian und Pfeifentabak. Je mehr Luft er bekommt, desto floraler entwickelt er sich. Am Gaumen präsentiert er sich mächtig, aber dennoch geschliffen mit langem Nach­hall von Eukalyptus.

 2011 Zweigelt Solitär 91 Punkte | 14,5 %

 2014 Saphir 91 Punkte | 14 %

 2014 Beryll 87 Punkte | 13,5 %

 Cuvée d’r Oifache 86 Punkte/1,0 Lit. | 12,5 %

 2014 Cuvée Rock’n’Roll 86 Punkte | 14 %

 2016 Riesling 86 Punkte | 12 %


Hier geht es zur gesamten Bewertung:

Schwegler Urkunde Gault Millau

Schwegler Gault Millau